Geschichtsbücher berichten viel von Kaisern und Königen, Prinzen und Erzbischöfen, aber wenig von Menschen wie Ihnen und mir. Hier möchte ich Ihnen die Geschichte aus der Sicht der Menschen erzählen.

Wir begleiten wir zwei befreundete Familien vom Rhein, die Limbachs und die Bergmanns. Die Limbachs sind eine deutsch-belgische Familie. Sophie Limbach heiratet nach Österreich-Ungarn und wird Gräfin Csabany, wodurch die Familie noch etwas bunter wird. Um die Bergmanns  geht es vor allem in meiner Auswanderergeschichte „Zu Hause am Rhein und in Amerika“. In den bitteren Jahren nach den napoleonischen Kriegen haben die Brüder Heinrich und Niklas Bergmann mit ihrer Mutter die Heimat verließen, um sich in Amerika ein neues Leben aufzubauen. Doch sie halten engen Kontakt zu ihrer Angehörigen und Freunden am Rhein.

Einführung zu den einzelnen Kapiteln

Die Navigation oben führt Sie zu den einzelnen, chronologisch aufeinander folgenden Kapiteln. Dazu gibt es auf allen folgenden Seiten eine Chronik-Navigation. Hier einige einführende Worte zu den einzelnen Kapiteln.

Napoleons Gesetzeswerk
Vor 1815

Vor 1815

Nach dem Sieg über Napoleon in der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 ist es mit dem Großherzogtum Berg vorbei, die französischen Amtsträger fliehen Hals über Kopf aus Düsseldorf. 

Friedrich Wilhelm III., Drachenfels
Königreich Preußen

Königreich Preußen

Der Vormärz ist eine Zeit kultureller Blüte, doch zugleich politischer Unterdrückung und großer sozialer Not. Revolution 1848/49 und Reichsgründung.

Neues Palais, Park Sanssouci, Potsdam
Kaiserreich

Kaiserreich

Belle Epoque nennt man die Zeit des Friedens zwischen der 1871 und 1914. Unter Wilhelm II. verlangt das aufstrebende Deutsche Kaiserreich seinen Platz unter den Weltmächten.

Rheinfähre
Krieg und Revolution

Krieg und Revolution

Der Kriegsausbruch 1914 stürzt die Welt in eine Katastrophe. Am Ende sind Millionen Menschen tot, gefallen, verhungert oder verkrüppelt.  Die Novemberrevolution fegt die Monarchie hinweg.

Blick von Rolandseck auf den Rhein und das Siebengebirge
Freistaat Preußen

Freistaat Preußen

Die junge Weimarer Republik steht vor überwältigen Problemen, die Alliierten besetzen das Rheinland, es gibt viel Verelendung. Die Extremisten geben den Demokraten die Schuld. 

Bonn, alte Rheinbrücke
Nach 1933

Nach 1933

Nach dem Preußenschlag 1932 gibt es den Freistaat Preußen de facto nicht mehr. Es folgt die Gleichschaltung der Länder durch die Nazis, Tod und Zerstörung im Zweiten Weltkrieg.

Die Limbachs und die Bergmanns sind „verpanschte Familien“, wie es Carl Zuckmayer einmal ausgedrückt hat. Das ist durchaus Absicht, denn diese Geschichte ist verbunden mit einem großen Dankeschön dafür, dass wir heute im vereinten Europa leben, und dass der Rhein keine Grenze mehr ist.

Vor gut 200 Jahren gab der Wiener Kongress 1814/15 das Rheinland an Preußen. Als preußische Bürger erlebten die Rheinländer den Vormärz, die Märzrevolution und die Zeit der Reaktion im Königreich Preußen, die Reichsgründung, die Ära Bismarcks und Wilhelms I. und die „herrlichen Zeiten“ Wilhelms II. – die in der Katastrophe des Ersten Weltkriegs endeten, die Novemberrevolution fegte ihn dann hinweg. Das ist 100 Jahre her. Damals war es fraglich, ob Preußen überhaupt weiterbestehen sollte, oder ob es nicht besser wäre, Preußen zu zerschlagen. Es blieb bestehen, und das neue, demokratische Preußen, der Freistaat Preußen, war während der ganzen Weimarer Republik ein „Bollwerk der Demokratie“, wie Gustav Stresemann sagte. Doch man liest mit blutendem Herzen, wie wenig aufrechte Demokraten damals galten, ganz zu schweigen vom Nationalsozialismus.

Geschichte, ja, hundert Jahre her .. aber was erleben wir heute?
Eine Verrohung der Sprache und der Sitten, einen Verfall an politischer Kultur, ein dramatisches Erstarken der Rechtsextremen. Auch deshalb sehen Sie oben Reichskanzler Wilhelm Marx. Er leitete vier Kabinette und bemühte sich stets um Verständigung innerhalb des demokratischen Lagers, auch als die Extremisten von rechts und links immer stärker wurden. Überlassen wir das Feld nicht den Hasspredigern und Populisten!